Viele Journalisten kennen es: Die Beziehung zu dem eigenen Computer gleicht einer Ehe mit einem lange geliebten Partner, den man um nichts in der Welt verlieren möchte. Bloß führt es viele Journalisten manchmal in Gegenden und Situationen, die sich überhaupt nicht für teure Gerätschaften eignen. Schon der Besuch einer politischen Veranstaltung kann den zarten Laptop unnötig viel Kraft und Lebensenergie kosten: Aufklappen, Notizen einhämmern, zuklappen, aus Versehen etwas Kaffee auf der Armatur vergießen – das Chaos liegt in greifbarer Nähe. Die Reise zu Orten des Geschehens, beispielsweise in kalte und nasse Gegenden, wie sie für Deutschland typisch sind, ist ebenso gefährlich. Wenn man zu Hause einen tollen Computer benutzt, der alle Arbeiten absolviert und dann am Abend noch für Musik, Netflix und E-Mails herhalten soll, so muss dieser geschont werden. Teuer genug ist er allemal. Für den Berufsalltag eignet sich ein Zweitgerät von mResell!

mResell – generalüberholte Apple-Produkte zum kleinen Preis

Der Onlineversand mresell.de steht für komplett überholte Apple-Geräte, die zu einem Bruchteil des Preises eines Neuprodukts verkauft werden. Die Idee ist simpel: Geräte, deren Hardware noch einwandfrei funktioniert, werden komplett überarbeitet, von alten Daten befreit und gesäubert, um weiterverkauft zu werden. Die Leistung ist vergleichbar mit fabrikneuen Geräten, der Preis aber deutlich niedriger.

So lassen sich für Journalisten geeignete Produkte wie ein MacBook, ein iPhone oder ein iPad problemlos generalüberholt kaufen. Die Palette von mResell ist groß, die Preise sind gering und die Versandpolicy ist mehr als fair – jedes Produkt kann nach dem Kauf kostenlos umgetauscht beziehungsweise erstattet werden, zudem herrscht in dem Bewertungssystem völlige Transparenz, sodass man sich immer der Qualität der Produkte sicher sein kann. So lassen sich die Geräte problemlos nach Hause liefern und begutachten, sodass der Journalist schon bald seine nächste große Story auf dem Land, der Stadt oder im fernen Ausland recherchieren kann.

Ob zum Erstellen der Dateien in Airdrop-Ordnern, die man abends am heimischen Rechner öffnet, zum Erstellen automatisierter Artikel

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.