Unter einem Nachrichtenmagazin versteht man ein Medium, das periodisch erscheint und die wichtigsten Nachrichten aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft, Kultur und Politik enthält. Diese Nachrichtenmagazine können in Form von Printmedien erscheinen oder in Form von TV-Magazinen. Ein Nachrichtenmagazin erfüllt in der Regel folgende Kriterien.

  • Es erscheint wöchentlich oder monatlich.
  • Es enthält in erster Linie Nachrichten aus Politik, Wirtschaft oder Kultur.
  • Der Schwerpunkt liegt auf der sachlichen Berichterstattung in Form von Texten.

Printmedien gelten als reine Nachrichtenmagazine, wenn sie wöchentlich erscheinen und sich dadurch von Monatszeitschriften deutlich abgrenzen. Zudem gelten diese Printmedien als Publikumspresse und unterscheiden sich damit von reinen Mitteilungsblättern.

Nachrichtenmagazine in Deutschland

Spricht man von Nachrichtenmagazinen im klassischen Sinne, meint man gedruckte Nachrichtenzeitschriften. In Deutschland zählen dazu beispielsweise der Stern, der Spiegel oder Focus. Diese Zeitschriften zählen auch zu den auflagenstärksten Magazinen Deutschlands. Allerdings sinkt deren Reichweite kontinuierlich. So verzeichnete das Nachrichtenmagazin Stern im Vergleich zum Jahr 2020 einen Leserrückgang von 880.000 Personen. Die höchste Reichweite erzielte 2021 der Spiegel.

Darüber hinaus findet man in Deutschland auch zahlreiche Nachrichtenmagazine, die sich auf den Bereich Wirtschaft beschränken. Zu diesen zählen Börse Online, die Wirtschaftswoche und das Magazin €uro.

Nachrichtenmagazine in Österreich

In Österreich dominieren bei den bekannten Nachrichtenmagazine die Printmedien News und Profil. Die Erstausgabe von Profil erschien bereits 1970. Das Magazin erscheint wöchentlich in einer Auflage von rund 48.000 Stück. News wurde erst 1992 gegründet. Das Printmedium zählt heute zu den größten Nachrichtenmagazinen des Landes. Daneben gibt es in Österreich ebenfalls Nachrichtenmagazine mit dem Schwerpunktthema Wirtschaft. Dazu gehören zum Beispiel Trend oder Gewinn.

Nachrichtenmagazine in der Schweiz

In der Schweiz dominiert bei den Nachrichtenmagazinen die Weltwoche. Die Zeitschrift hat eine Auflage von rund 50.000 Stück und erschien bereits 1933 als Schweizer Wochenzeitung. Die Zeitschrift zeichnet sich vor allem durch investigativen Journalismus aus. Die Berichterstattung bildet oft die Grundlage für politische Diskussionen.

Im Allgemeinen werden Nachrichtenmagazine eher von einem intellektuellen Publikum gelesen und weniger von der breiten Masse. Das gilt vor allem für renommierte Blätter. Die Zahl der Leser von Printmagazinen scheint aber allmählich zu sinken. Die neuesten Statistiken geben deutliche Hinweise darauf, dass die Auflagenzahlen der großen Nachrichtenmagazine allmählich geringer werden. Der Grund dafür liegt vor allem in den Online-Medien. Die Printmedien haben auf diesen Trend reagiert und bieten viele Artikel auch im Internet zum Lesen an.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.